Die metallverarbeitende Industrie steht auch 2022 im Zeichen einer umfassenden Digitalisierung. Die „Industrie 4.0“ ist längst nicht mehr nur Schlagwort, sondern verändert Fertigungsstrategien, Produktionsprozesse und auch Kundenbeziehungen grundlegend. Lesen Sie im zweiten Teil unserer Blog-Reihe rund um aktuelle technologische Innovationen in der Metallverarbeitung über die aktuellen technologischen Trends im Spritzguss

Die kunststoffverarbeitende Industrie ist 2022 besonders stark vom aktuellen Rohstoffmangel betroffen. Auch wenn die Branche 2021 mit einem Umsatzvolumen von 69,4 Milliarden Euro den Einbruch durch die Corona Krise etwas aufholen konnte, ist in diesem Jahr keine breitgefächerte Erholung zu erwarten. 

Dennoch sind die Auftragsbücher in der Spritzguss-Branche gut gefüllt – insbesondere die Verpackungs- und Automobilindustrie überrascht mit hoher Nachfrage. Im Trend liegen vor allem nachhaltige Spritzguss-Teile sowie eine umfassende Digitalisierung der Branche. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die Trends des Jahres 2022 für den Bereich Spritzguss.

Trend 1: Optimierte Werkzeugfertigung durch leistungsstarke Simulationssoftware

Ohne Werkzeug kein Spritzguss: dieser Fakt bleibt natürlich auch 2022 bestehen. Nach wie vor ist der Werkzeugbau jedoch einer der größten Kostentreiber beim Spritzgießen – die Entwicklung neuer Werkzeuge, deren Fertigung und notwendige Optimierungen im Verlauf der Serienfertigung drücken die Margen eines Projektes teils deutlich. Mit neuen, innovativen Simulationssoftwares lassen sich Werkzeuge bereits vor der Fertigung optimieren. Auch ermöglichen die Software die Bereitstellung detaillierter Informationen über prozesstechnische Parameter, beispielsweise Füllzeiten, Fließverhalten der Kunststoffe in dem Werkzeug oder Temperaturen. In Kombination mit rechnergestützten Bauteilanalysen sind so präzise Beurteilungen der Serienreife von Spritzgussteilen möglich – ohne das auch nur ein Span vom zukünftigen Werkzeug abgenommen wurde.

Trend 2: Gewichtsreduktion der Bauteile

Die Automobilindustrie ist nach dem Einbruch der Corona Pandemie zurück. Insbesondere der Markt der E-Mobilität bietet ein starkes Wachstumspotential. Gefordert ist hier im Bereich des Spritzgusses eine deutliche Gewichtsreduktion der einzelnen Komponenten – denn bei Elektroautos lässt sich eine Reichweitenerhöhung am einfachsten über minimierte Gewichte realisieren. Die Spritzguss-Industrie steht 2022 vor der Herausforderung, Dünnwandpotenziale bei der Fertigung von Bauteilen für die Automobilindustrie noch stärker als bisher auszunutzen – und mit anderen Technologien wie dem Spritzprägen oder Schäumen von Kunststoffen zu kombinieren.

Trend 3: Ressourcenschonender Umgang mit Rohstoffen

Ein nachhaltiger Umgang mit den knappen Rohstoffen bestimmt die Arbeit der Spritzguss-Verarbeiter. 2022 steht ganz im Zeichen der Ressourcenschonung – Ziel der Industrie muss es sein, aus dem zur Verfügung stehenden Kunststoff mehr Produkte zu erzeugen. Dies gelingt durch Optimierungsmaßnahmen von Technologie- und Produktionsprozessen, so dass Ausschuss beim Anfahren und während der laufenden Produktion reduziert und gleichzeitig die Produktivität gesteigert wird.

Trend 4: Circular Economy

Durch die Umsetzung der EU-Verpackungsrichtlinie werden Marktteilnehmer zur Rücknahme von Kunststoffverpackungen verpflichtet – wodurch sich eine Wiederverwertung von Kunststoffen zwangsläufig ergibt. Die prozesssichere Verarbeitung von Rezyklaten fordert Spritzgießmaschinen-Hersteller genauso heraus wie Materialhersteller und die verarbeitende Industrie. Besondere Herausforderungen zeigen sich in den Verarbeitungsprozessen, in sortenreinem Sammeln von Post-Consumer-Kunststoffartikeln und auch in der Kombination von neuem Material und Rezyklaten. Mit innovativen Verfahren, beispielsweise der Einkapselung von wiederverwerteten Kunststoffen in eine Schicht aus neuem Kunststoff oder Nachrüstmodulen für die Fertigung von Multi-Layer-Teilen erwarten wir durch die hohe Nachfrage an Circular Economy Prozessen einen starken Booster und volle Auftragsbücher für die Spritzguss-Branche.

Trend 5: Verstärkte Kunststoffe

Damit Spritzgussteile besonders hohe Festigkeiten aufweisen, lassen sie sich mit Füllstoffen oder Fasern anreichern. Spritzgussverbundmaterialien bieten hervorragende mechanische Eigenschaften bei gleichzeitig geringem Gewicht – was insbesondere das Interesse der Automobil- und Luftfahrtindustrie weckt. Im Trend liegt 2022 die Kombination von Kunststoffen mit Stahlfasern im Spritzguss. So lassen sich isolierende Materialien leitfähig machen – was für völlig neue Anwendungsfelder, beispielsweise im Bereich der elektromagnetischen Abschirmung technischer Bauteile, ermöglicht. Das womöglich größte Potenzial im Bereich der verstärkten Kunststoffe sehen Brancheninsider für 2022 im Sektor der Nanofüllstoffe. Auch wenn die Hightech-Werkstoffe derzeit noch nicht wirtschaftlich im Rahmen einer Serienfertigung verwendbar sind, konzentriert sich die Forschung stark auf die Entwicklung. Wir erwarten im Laufe des Jahres hier bahnbrechende Innovationen, die den Spritzguss völlig neu definieren könnten.

Wir hoffen, Ihnen einen ersten, kurzen Einblick über die aktuellen Trends im Spritzguss verschafft zu haben. Haben Sie Fragen zu diesem Artikel oder unserem Angebot? Oder möchten Sie mit unseren Experten ein ganz konkretes Fertigungsprojekt besprechen? Dann nehmen Sie doch gleich einmal Kontakt mit uns auf!