Allgemeine Geschäftsbedingungen, Deutsche Übersetzung

Legal Notice:
Dieses Dokument ist basierend auf den Terms and Conditions welche auf der Orderfoxwebsite unter https://www.orderfox.com/terms-and-conditions/ einsichtlich sind. Dieses Dokument dient lediglich zur Übersetzung.

1. Geltungsbereich und Definitionen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln den Zugang zu und die Nutzung der von der Orderfox AG („Orderfox“) betriebenen Online-Plattform zur Verbindung von Herstellern und Einkäufern unter www.orderfox.com und verwandten Websites („Plattform“) im Zusammenhang mit der Ausschreibung von Anfragen, dem Abgleich von Lieferanten und Angeboten mit solchen Anfragen und allen damit verbundenen Dienstleistungen im Bereich der industriellen Fertigung („Fertigungskapazitäten und -möglichkeiten“), soweit nicht anders vereinbart.

Nutzer der Plattform („Nutzer“) sind:

Besucher der Plattform;
Gewerbliche Nachfrager von Fertigungskapazitäten und -leistungen („Nachfrager“); und Gewerbliche Anbieter von Fertigungskapazitäten und -leistungen („Hersteller“). Orderfox ist der Eigentümer und Betreiber der Plattform und Vertragspartner der Nutzer. Die Käufer können über die Dienste von Orderfox Verträge mit den Herstellern abschließen („Fertigungsverträge“).

Mit dem Anlegen eines Nutzerkontos (das „Nutzerkonto“) oder dem anderweitigen Zugriff auf die Plattform erklären sich die Nutzer damit einverstanden und verpflichten sich, die Plattform ausschließlich in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen zu nutzen. Diese Bedingungen beziehen sich auf die Datenschutzrichtlinien von Orderfox („Datenschutzrichtlinien“), die unter https://www.orderfox.com/privacy-policy/ abgerufen werden können.

Orderfox behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit zu ändern, und es wird erwartet, dass der Nutzer durch die Nutzung der Plattform diese Bedingungen regelmäßig überprüft. Orderfox wird Sie über wesentliche Änderungen dieser Bedingungen mindestens 30 Tage im Voraus per E-Mail informieren.

2. Dienstleistungen

Orderfox bietet einen Marktplatz, der als Partnerplattform für Hersteller und Käufer dient und es ermöglicht:
Käufer können Anfragen für Produktionskapazitäten und -fähigkeiten auf die Plattform stellen („RFQ“), entweder eigenständig oder von Orderfox verwaltet („MBO“);

Herstellern die Abgabe von Angeboten auf RFQs auf der Plattform;

Zusammenführung von Herstellern und Käufern, die bereit sind, einen Fertigungsvertrag abzuschließen; Nutzer können sich gegenseitig auf der Grundlage ihrer Interaktion (direkt oder über MBO) bewerten; Orderfox bietet zusätzliche Dienstleistungen an, die sowohl Käufer als auch Hersteller bei der Vertragsabwicklung unterstützen (z.B. Zahlungsabwicklung, rechtliche Rahmenbedingungen, Handelsversicherungen, Versandautomatisierung) (zusammen die „Dienstleistungen“).

3. Rechte und Pflichten des Käufers

Der Käufer ist verpflichtet,:
alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die Orderfox in angemessener Weise für die Abgabe einer Anfrage anfordert; nur dann Anfragen zu stellen, wenn ein tatsächliches Interesse am Abschluss eines Fertigungsvertrages besteht; auf alle vom Hersteller oder Orderfox abgegebenen Angebote in angemessener Zeit zu reagieren; Änderungswünsche zu angenommenen Angeboten in einem angemessenen Rahmen zu halten.
Käufer, die die MBO-Option nutzen, sind darüber hinaus verpflichtet:

Orderfox über Änderungen der Anfrage zu informieren, z.B. wenn sich das Volumen ändert oder das Projekt storniert wird; die Hersteller innerhalb einer angemessenen Frist nach Annahme des Angebots zu kontaktieren; alle Bestellungen von Produkten, die bei den Herstellern bestellt wurden, mit denen sie auf Orderfox zusammengeführt wurden, innerhalb von 10 Jahren nach der ersten Anfrage zu veröffentlichen. Orderfox veröffentlicht die von den Käufern eingereichten Anfragen (RFQs). Wenn der Käufer den MBO-Service nutzt, wird Orderfox die Anfrage des Käufers als MBO veröffentlichen.

4. Rechte und Pflichten des Herstellers

4.1 Mitgliedschaft

Orderfox bietet verschiedene Mitgliedschaftsmodelle für Hersteller an, darunter auch kostenpflichtige Mitgliedschaften mit zusätzlichen Vorteilen und Leistungen. Die Bedingungen der Mitgliedschaften, einschließlich ihrer Vorteile und der geltenden Preise und Servicegebühren, sind unter https://www.orderfox.com/de/fertiger/ zu finden. Um die Dienste nutzen zu können, muss der Hersteller ein Benutzerkonto anlegen und ein Mitgliedschaftsmodell auswählen.

Der Hersteller verpflichtet sich, die Angaben zu seinem Benutzerkonto (einschließlich des Unternehmensprofils) auf dem neuesten Stand zu halten und die Verpflichtungen und Fristen gemäß den vorliegenden Bedingungen einzuhalten.

4.2 Pflichten von Orderfox

Orderfox wird die Fertigungskapazitäten und -fähigkeiten des Herstellers auf der Plattform und gegenüber den Käufern nach den in der jeweiligen Ausschreibung festgelegten Regeln und Ausschreibungsmechanismen darstellen. Eine Übersicht über alle verfügbaren Mechanismen finden Nutzer unter https://orderfox.com/orderfox-price-auction/.
Bei MBO-Ausschreibungen wird Orderfox etwaige Rücktritts-, Stornierungs- oder sonstige Erklärungen von Käufern unverzüglich an den Hersteller weiterleiten und ggf. in Abstimmung mit dem Hersteller gegenüber den Käufern bearbeiten.

4.3 Vertragserfüllung

Mit Abschluss des Herstellungsvertrages sichert der Hersteller die Erfüllung des Herstellungsvertrages gemäß den technischen Zeichnungen der jeweiligen Ausschreibung zu.
Der Hersteller wird Orderfox alle für die Erfüllung des Werkvertrages notwendigen und relevanten Informationen und Materialien zur Verfügung stellen und Orderfox bei ihren Tätigkeiten unterstützen.
Der Hersteller wird Orderfox unverzüglich über Änderungen der zur Verfügung gestellten Informationen informieren und Orderfox über Änderungen oder Ergänzungen der Fertigungskapazitäten und -fähigkeiten informieren. Der Hersteller wird Orderfox unverzüglich über die Erfüllung des Werkvertrages informieren.
Der Hersteller führt den Fertigungsauftrag mit dem Besteller eigenverantwortlich nach den Bestimmungen des Fertigungsauftrages und dieser Bedingungen aus.
Der Hersteller hat alle vorgeschriebenen und sonstigen Normen, insbesondere den Stand der Technik bei der Herstellung von Fertigungswerkstücken, einzuhalten.

5. Zahlungen und Gebühren

5.1 Mitgliedsbeitrag

Die Mitgliedsbeiträge richten sich nach den Bedingungen des gewählten Mitgliedschaftsmodells. Die Mitgliedsbeiträge werden jährlich in Rechnung gestellt und sind
im Voraus zu zahlen. Die Zahlung ist innerhalb von 7 Werktagen nach Rechnungsstellung fällig.

5.2 Servicegebühr

Für Ausschreibungen kann eine Servicegebühr anfallen, die auf der Plattform angegeben ist. Der Hersteller zahlt für alle erfolgreich vermittelten Aufträge eine Servicegebühr gemäß dem Mitgliedschaftsplan auf den Nettotransaktionsbetrag.

„Vermittelte Aufträge“ sind alle innerhalb von 3 Jahren zwischen Einkäufern und Herstellern abgeschlossenen Fertigungsaufträge, die erfolgreich über Orderfox vermittelt wurden (der „Servicegebührenzeitraum“). Der Servicegebührenzeitraum beginnt, nachdem Orderfox die erste Servicegebührenrechnung auf Basis eines Fertigungsvertrages versendet hat.

Der Nettotransaktionsbetrag ist der vom Käufer tatsächlich gezahlte Betrag gemäß dem mit dem Hersteller abgeschlossenen Herstellungsvertrag, ohne Steuern und Abgaben. Das Entgelt ist innerhalb von dreißig Tagen nach tatsächlichem Zahlungseingang (einschließlich Teilzahlungen im Voraus) durch den Hersteller auf das von Orderfox angegebene Konto zu überweisen.
Scheitern Zahlungen des Käufers aus einem Werkvertrag, entfällt die Servicegebühr.

5.3 Zahlung bei Werkverträgen

Die Zahlungen aus dem Werkvertrag werden direkt zwischen dem Käufer und dem Hersteller abgewickelt. Orderfox ist nicht Vertragspartei eines solchen
Herstellungsvertrages. Orderfox kann jedoch bei der Vertragserfüllung durch die Erbringung von Zusatzleistungen behilflich sein. Orderfox übernimmt keine Verantwortung für die Zahlungsfähigkeit des Käufers oder für die Lieferung oder Qualität der Hersteller.

6. Offenlegung & Audits

Der Hersteller ist verpflichtet, alle Folgeaufträge mit Käufern der Plattform über die Plattform abzuwickeln oder Orderfox vollständig offen zu legen.
Orderfox ist berechtigt, während der Laufzeit der Servicegebühr auf Kosten von Orderfox und höchstens einmal jährlich die Geschäftsbücher und sonstigen Aufzeichnungen des Herstellers, die sich auf den Abschluss von Herstellerverträgen beziehen, zu prüfen, um die Einhaltung der Verpflichtungen des Herstellers aus diesen AGB sicherzustellen.
Ergibt die Prüfung einen Verstoß gegen die Verpflichtungen des Herstellers, so hat der Hersteller alle Kosten der Prüfung zu tragen.

7. Inserate

Mit der Einrichtung eines Nutzerkontos oder dem Abschluss eines MBO-Vertrages räumt der Nutzer Orderfox das Recht ein, seinen Namen, seine Marke, seine Warenzeichen und sonstige Zeichen sowie alle anderen zur Verfügung gestellten Materialien und Informationen im Zusammenhang mit der Plattform und der Geschäftstätigkeit von Orderfox zu Werbezwecken zu nutzen. Der Nutzer kann dieser Klausel durch eine Mitteilung per E-Mail an Orderfox widersprechen.

8. Laufzeit & Beendigung

Orderfox kann die Erbringung seiner Leistungen jederzeit und nach eigenem Ermessen beenden, wenn der Nutzer seine vertraglichen Pflichten, insbesondere Zahlungsverpflichtungen, Mitteilungspflichten bei erfolgreich vermittelten Aufträgen oder wesentliche Mitwirkungspflichten wesentlich verletzt; oder Orderfox den Betrieb der Plattform einstellt.
Nach Beendigung der Leistungen bleiben die Verpflichtungen des Nutzers aus diesen Bedingungen bis zur vollständigen Abwicklung aller anhängigen Geschäfte bestehen. Der Hersteller ist insbesondere verpflichtet, alle vor Beendigung der Mitgliedschaft abgeschlossenen Fertigungsverträge zu erfüllen. Sämtliche Servicegebühren bleiben geschuldet. Orderfox kann die Rückerstattung von gezahlten Mitgliedsbeiträgen verweigern, wenn den Hersteller ein Verschulden trifft.

9. Beschränkungen

Die Nutzung der Dienste von Orderfox durch Privatkunden ist untersagt. Mit der Inanspruchnahme der Dienste von Orderfox erklärt der Nutzer, dass er Geschäftskunde (d.h. eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt) und nicht Privatkunde (d.h. eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können) ist. Orderfox behält sich das Recht vor, zu überprüfen, ob ein Nutzer kein Privatkunde ist (z.B. durch Überprüfung der Adressdaten, der Gewerbeanmeldung oder der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer).

10. Gewährleistung


Die Plattform wird im Ist-Zustand zur Verfügung gestellt, und Orderfox übernimmt keinerlei Gewähr für die Plattform oder die darauf enthaltenen Informationen und Materialien.

11. Haftung

Orderfox haftet nicht für die Erfüllung des Herstellungsvertrages durch den Hersteller. Soweit ein Käufer oder ein Dritter gegenüber Orderfox Haftungsansprüche geltend macht, die ausschließlich oder überwiegend auf einer Vertragsverletzung des Herstellers beruhen, stellt der Hersteller Orderfox auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen frei und erstattet Orderfox die in diesem Zusammenhang entstehenden angemessenen Rechtsverteidigungskosten.
Orderfox, Orderfox‘ Erfüllungsgehilfen oder gesetzliche Vertreter haften den Nutzern bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie bei Personenschäden. Die vertragliche und außervertragliche Haftung für Sach- und Vermögensschäden, entgangenen Gewinn und Mangelfolgeschäden des Herstellers ist im Falle leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen, soweit es sich nicht um eine Haftung für die Verletzung wesentlicher Pflichten, d.h. Kardinalpflichten, handelt. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Hersteller oder der Besteller regelmäßig vertrauen darf. Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden begrenzt.
Über die in dieser Ziffer 11 geregelten Beschränkungen hinaus ist die Haftung von Orderfox wegen einer fahrlässigen Pflichtverletzung, gleich aus welchem Rechtsgrund, aus dem gesamten Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und Orderfox auf die vom Nutzer an Orderfox gezahlten Entgelte innerhalb der letzten zwölf Monate vor dem schädigenden Ereignis beschränkt.

12. Datenschutz

Die Nutzer und Orderfox verpflichten sich, alle geltenden Gesetze zum Schutz personenbezogener Daten einzuhalten.
Der Hersteller verpflichtet sich, die ihm im Zusammenhang mit den Leistungen bekannt gewordenen Daten des Käufers ausschließlich zum Zwecke der Erfüllung des mit dem jeweiligen Käufer geschlossenen Herstellungsvertrages zu verwenden.

13. Vertraulichkeit

Die Nutzer und Orderfox werden über alle internen Vorgänge und vertraulichen Angelegenheiten, die ihnen im Rahmen der Nutzung der Plattform zur Kenntnis gelangen, insbesondere über Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, Stillschweigen bewahren. Die Verpflichtung zur Geheimhaltung besteht auch nach Beendigung der Mitgliedschaft fort.
Ausgenommen von dieser Verpflichtung sind solche vertraulichen Informationen, die dem Empfänger zum Zeitpunkt des Zugriffs auf die Plattform nachweislich bereits bekannt waren oder dem Nutzer nachträglich von einem Dritten bekannt werden, ohne dass dies gegen eine Geheimhaltungsvereinbarung, gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen verstößt; die zum Zeitpunkt des Zugriffs auf die Plattform öffentlich bekannt sind oder danach öffentlich bekannt werden, soweit dies nicht auf einem Verstoß gegen diese Bedingungen beruht; die aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen oder auf Anordnung eines Gerichts oder einer Behörde offengelegt werden müssen. Soweit zulässig und möglich, hat der zur Offenlegung verpflichtete Empfänger Orderfox vorab zu informieren und Orderfox Gelegenheit zu geben, der Offenlegung zu widersprechen.

14. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen (ganz oder teilweise) rechtswidrig, ungültig oder anderweitig nicht durchsetzbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen sinngemäß in vollem Umfang wirksam.

15. Kollision mit zusätzlichen Bedingungen

Bestimmte Webseiten oder Bereiche der Plattform können zusätzliche Bedingungen enthalten. Im Falle eines Konflikts zwischen diesen Bedingungen und solchen zusätzlichen Bedingungen haben die zusätzlichen Bedingungen Vorrang.

16. Geltendes Recht und Gerichtsstand

Diese Bedingungen unterliegen schweizerischem Recht und Sie erklären sich mit der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte der Stadt Zürich, Schweiz, einverstanden.